Feuchte Räume - das bedeutet: Schimmel, Rost und Stockflecken an Einrichtungsgegenständen und Bauteilen.
Die Feuchtigkeit kann tief ins Mauerwerk eindringen und Bauschäden verursachen. Die Probleme entstehen
durch Schwitzwasser, das aus der hohen Luftfeuchtigkeit kondensiert.
Die Lösung - Geräte und Anlagen zur Entfeuchtung. Sie sind eine gute Möglichkeit um Räume zu schützen und
bauliche Schäden zu vermeiden.
Das Prinzip:
Die im Gerät eingebauten Ventilatoren saugen die feuchte
Luft an. Am Verdampfer wird die Luft abgekühlt. Hierbei
kondensiert der Wasserdampf, wobei die entzogene
Wärme vom Kältekreislauf aufgenommen und durch den
Kompressor zum Kondensator transportiert wird.
Ein Hygrostat sorgt für die wirtschafliche Steuerung des
Gerätes.



Eingesetzt wird eine Entfeuchtungsanlage überall
dort, wo übermäßig Luftfeuchte entsteht und Räume
dauerhaft trocken gehalten werden müssen, in:
Schwimmhallen
Waschküchen
Papierlagerräumen
Kellern
Die einfachste Lösung sind Geräte mit Rollen oder
zur Wandbefestigung. Die aufwendigere Lösung
stellen Anlagen dar, die mittels Luftkanälen die
Raumluft umwälzen und im Technikteil die feuchte
Luft dann abscheiden.
Wir zeigen Ihnen die optimale Lösung für Ihre
Ansprüche.